DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A9722M
Quintett Oisternig

Kaleda - Lieder unter dem Stern

Leitung: Christof Mörtl



Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Christof Mörtl, 9613 Feistritz/Gail 131, 0650 86 41 369 chrismo13@hotmail.com • www.5oisternig.at


 Homepage     Mail-Adresse

Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen im Februar 2009 in der Kirche zu Göriach vom MSc Media-Tonstudio A-9150 Bleiburg, Bahnhofstraße 12, 04235 20 401 • www.msc-media.at • Technik: Thomas Mildner • Koordination: Peter Weikert • Kontakt: Christof Mörtl, 9613 Feistritz/Gail 131, 0650 86 41 369 chrismo13@hotmail.com • www.5oisternig.at

Kaleda – Lieder unter dem Stern

Die Kaleda (koledovanje) ist ein Weihnachtsbrauch, dessen Bezeichnung man auf römische Wurzeln zurückführt, denn kalendae waren der erste Tag im Monat des römischen Kalenders. Aber auch im Altkirchenslawischen findet man diese Bezeichnung als koleda wieder. In Feistritz und Umgebung bedeutet Kaleda heute das Singen am Vortag zu Dreikönig, mit dem man den Bewohnern Glückwünsche für das Neue Jahr darbringt. Die Kaleda war, da es sich um gelebtes Brauchtum handelte, mit der Zeit Veränderungen unterworfen. Alte Lieder wurden im Laufe der Jahre teils melodisch verändert, oder es wurden Volksweisen aus anderen Gegenden eingebürgert und in die bereits bestehende musikalische Gepflogenheit eingebunden.
Auf dieser CD finden sich nicht nur alte Kaleda – und Sternsingerlieder aus Feistritz und der Umgebung, sondern auch Volksweisen aus Tirol, Salzburg und aus dem Eichsfeld, die wir an den drei Tagen vor dem 6. Jänner in Feistritz und Umgebung zu singen pflegen, da das „von Haus zu Haus gehen“ an einem Abend nicht zu bewältigen ist. Jedes Jahr freuen wir uns aufs Neue in einer klingenden Vejža (Vorraum in alten Bauerhäusern) unsere Kaledalieder anzustimmen. Neben dem Singen dieser Lieder ist es vor allem die Dankbarkeit der Hausleute, die uns die Bedeutung dieses alten Brauches aufrechterhalten und weiterführen lässt.

Mit dem Tod von Raimund haben wir einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Er war nicht nur ein leidenschaftlicher Sänger, dem das Quintettsingen die Erfüllung bedeutete, sondern auch einer, der sich mit dem zweisprachigen Liedgut voll und ganz identifizierte. Trotz dieses schmerzlichen Verlustes haben wir beschlossen, in seinem Sinne neue musikalische Ziele in Angriff zu nehmen und unser Brauchtum im Gailtal weiterzupflegen.

„Kaleda – Lieder unter dem Stern“ widmen wir Raimund in großer Dankbarkeit und ewiger Freundschaft!