DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A8711M
10 Blasorchester aus Österreich & Südtirol und Liechtenstein

7. Österr. Blasmusikwettbewerb 2008 [Doppel-CD]



Live-Mitschnitt - Eine Auswahl mit von der Jury bestimmten Stücken. Ist über das Wettbewerbsbüro erhältlich.


Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Horst Baumgartner, Feldgasse 7, 9560 Feldkirchen, info@blasmusikwettbewerb.at


 Homepage     Mail-Adresse

Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen am 27. 9. 2008 im Stadtsaal Feldkirchen • Aufnahme: MSc Media A-9150 Bleiburg, Bahnhofstraße 12, 04235 20 401 • www.msc-media.at • Technik: Thomas Mildner • Koordination: Peter Weikert • Kontakt: Horst Baumgartner, Feldgasse 7, 9560 Feldkirchen, info@blasmusikwettbewerb.at

Ist über das Wettbewerbsbüro erhältlich.

7.Österreichischer Blasmusikwettbewerb
26. und 27. 9. 2008 in Feldkirchen in Kärnten

Die Stadtgemeinde Feldkirchen hat im Jahr 1990 in Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle Feldkirchen und dem Österreichischen und Kärntner Blasmusikverband den Österreichischen Blasmusikwettbewerb (ÖBW) kreiert, der seither alle drei Jahre hier durchgeführt wird. Am 26. und 27. 9. 2008 wurde der 7. ÖBW in Feldkirchen ausgetragen und maßgeblich vom Land Kärnten unterstützt. Dieser musikalische Wettbewerb der Wertungsstufen D (schwer) und E (sehr schwer) dient der Standortbestimmung und Feststellung der Leistungsfähigkeit der Blasorchester in Österreich, Südtirol und Liechtenstein. Dabei steht die Förderung zeitgemäßer originaler sowie österreichischer Blasorchesterliteratur im Vordergrund.
Zehn Höchststufenorchester, darunter erstmals eine Musikkapelle aus Liechtenstein, stellten sich der offenen Bewertung durch eine internationale Jury: Vorsitzender Bundeskapellmeister Walter Rescheneder (A), Miro Saje (SLO), Oberstleutnant Christoph Scheibling (D), Oberst Zsolt Csizmadia (H), Michael Brandstätter (A).
Viele Besucher, darunter zahlreiche Spitzenfunktionäre des Österreichischen Blasmusikverbandes und Blasmusikfachleute aus Österreich und den Nachbarländern überzeugten sich im Stadtsaal Feldkirchen von der musikalischen Leistungsfähigkeit der österreichischen Blasmusik.