DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A76492
Sängerrunde Tauchendorf & Ensemble Manfred Schuler

Jåhr und Tåg [CD-extra]

Leitung: Heinrich Leeb

CD-extra mit Informationen und Bildern im Datenteil für PC

Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Sängerrunde Tauchendorf Mag. Ignaz Zitterer, ignaz.zitterer@aon.at Hart 2 9560 Feldkirchen


 Mail-Adresse

Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen im Mai 2007 in der Hubertuskirche zu Sekirn • Aufnahme und Produktion TONSTUDIO WEIKERT, A-9560 Feldkirchen, 04276 81 53 • www.weikert.com • Technik: Thomas Mildner • Aufnahmeleitung und Editing: Peter Weikert • Fotos: Gerald Stromberger und Wolfgang Vaschauner • Kontakt: Mag. Ignaz Zitterer, Hart 2, 9560 Feldkirchen, 0664 21 41 008, ignaz.zitterer@aon.at • Manfred Schuler, Klein St. Veit 30, 9560 Feldkirchen, 04277 / 26 61 • www.ems2005.at

30 Jahre Sängerrunde Tauchendorf
Im Juli 1977 fanden sich unter der Federführung von Siegfried Wohlfahrt etwa fünfzehn sangesfreudige Männer – fest entschlossen, anfängliche Hürden zu meistern - um sich in den Händen des jungen und ambitionierten Pädagogen Heinrich Leeb zu einem homogenen Klangkörper formen zu lassen.
Für die Geschicke der Sängerrunde zeichneten Adolf Riautschnig und Siegfried Sucher über mehrere Jahre, sowie unser Ehrenobmann Heinfried Oberlerchner über 24 Jahre in verbindender Weise verantwortlich.
Die Finanzen waren über ein Vierteljahrhundert fest in Sieghard Fleischhackers Obhut. Siegfried Hatzl ist die helfende Hand in allen Belangen, besonders als Notenwart.
Willi Freithofnig ist die stützende Säule des Obmannes, Heimo Ronacher sorgt für die Finanzen. Die Schriftführung liegt in der Verantwortung von Heinfried Oberlerchner jun.
Die Sängerrunde Tauchendorf kann in ihrer nunmehr dreißigjährigen Geschichte auf viele sehr schöne gesangliche und gesellschaftliche Ereignisse zurückblicken, wie die mehrmalige Gestaltung von Festmessen im Rahmen des Carinthischen Sommers, erfolgreiche Chorabende in Feldkirchen, aber auch die Teilnahme am Internationalen Chorfestival in Weimar im Jahre 2006, sowie auf ein sehr berührendes Wehnachtskonzert in der Ulmer Pauluskirche im Dezember 2005. Natürlich auch auf den mittlerweile im kulturellen Jahreslauf fest verankerten Kärntnerabend in Glanegg.
Im Laufe der nun über drei Jahrzehnte währenden Geschichte war es der Sängerrunde möglich, ihrem treuen Publikum alte und neue Kärntnerlieder, aber auch Seemannslieder, alte Volksweisen, Messen, und auch Anspruchsvolles von Mozart, Schubert, Mendelssohn Bartholdy etc. in Form von insgesamt acht Tonträgern zu Gehör zu bringen.
´Jåhr und Tåg´ spannt den Bogen über dreißig Jahre. Es soll ein Bogen über diese Zeit und eine Reflexion über Licht und Schatten eines Tages sein. Es soll auch ein Dankeschön an alle sein.
Besonders danken möchte ich unserem unermüdlichen Chorleiter Heinrich Leeb, meinen Männern der Sängerrunde Tauchendorf, dem Ensemble Manfred Schuler, Peter Weikert und allen, die am Entstehen dieser Aufnahme mitgewirkt haben. Zuletzt gilt mein herzlichster Dank aber allen, die uns über all die Jahre hinweg die Treue gehalten haben.
Mag. Ignaz Zitterer, Obmann



Manfred Schuler, gebürtiger Innsbrucker, wurde vor 31 Jahren vom damaligen Direktor des Kärntner Landeskonservatoriums, Dr. W. Langer, nach Kärnten geholt, um hier an den Musikschulen die echte Volksmusik auf den Instrumenten Zither, Hackbrett und Harfe aufzubauen. Schon 1976 gründete er mit vier seiner Musikschülerinnen das Ensemble Manfred Schuler, das sofort freudig im Kärntner Musikleben aufgenommen wurde. Das Ensemble konzertierte bald im ganzen Lande bei Chorabenden, Adventsingen, Mariensingen…..und hatte viele Fernseh-, Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen.
Höhepunkte waren die vielen Auslandsreisen nach Ungarn, Portugal, Deutschland…. In Belgien konnte das Ensemble sogar vor dem Belgischen Königspaar ein Konzert geben. Auch bei Wettbewerben holte sich das Ensemble viele Auszeichnungen.
Inzwischen sind 30 Jahre vergangen. Die Mitglieder im Ensemble haben gewechselt; vom ursprünglichen Ensemble blieben Eveline und Manfred Schuler, neu hinzugekommen sind Ingomar Höfferer, Christiane Leutschacher und ihre Tochter Martina.
Das Ensemble beschäftigt sich seit ca. 2 Jahren auch intensiv mit Kärntner Liedweisen, die für Saiteninstrumente arrangiert werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.
2004 erhielt Manfred Schuler für besondere Verdienste das Ehrenzeichen des Landes Kärnten.