DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A66324
4 Preisträger-Gruppen beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb Innsbruck

4 Klee [CD-extra]

Lehrer: Eveline Schuler, Manfred Schuler

CD-extra mit Informationen und Bildern im Datenteil für PC

Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Eveline Schuler, Klein St. Veit 30, 9560 Feldkirchen, 04277 / 26 61


Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen im November 2006 - Aufnahme und Produktion: TONSTUDIO WEIKERT, A-9560 Feldkirchen, 04276 / 81 53 • www.weikert.com • Technik: Thomas Mildner • Aufnahmeleitung und Editing: Peter Weikert • Kontakt: Eveline Schuler, Klein St. Veit 30, 9560 Feldkirchen, 04277 / 26 61

Das Klagenfurter Saitenkleeblatt
´Es ist ein großes Glück, wenn man ein vierblättriges Kleeblatt findet. Wie ein Kleeblatt, bei dem alle vier Blätter mitsamt dem Stängel ein harmonisches Ganzes ergeben, kann man bei Euch ein harmonisches Gesamtbild erkennen.´
Diese überaus netten und lobenden Worte fanden die Jurymitglieder des 17. Alpenländischen Volksmusikwettbewerbs in Innsbruck im Oktober 2006 für die Musikerinnen und Musiker des Saitenkleeblatts. Bis sie aber solche Lorbeeren ernten konnten, brauchte es sehr viel Übung, Geduld und Feingefühl. Das Klagenfurter Saitenkleeblatt ist auf einem musikalischen Nährboden namens Eveline Schuler gewachsen. Der überaus fördernde und fordernde Dünger dazu heißt Manfred Schuler.
Anna-Maria Kavallar spielt Harfe und Zither, ihr Bruder Jakob das Hackbrett. Ebenso spielt Elisabeth Hirm Hackbrett, Harfe und Kontrabass. Bernadette Thaler spielt Gitarre, Klavier, Hackbrett, Blockflöte und ist eine begeisterte Sängerin.
Nach vielen Unterrichtseinheiten und fleißigem Üben kamen die ersten Auftritte in Klagenfurt und Umgebung. 2004 nahmen sie zum ersten Mal am anspruchsvollen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck teil und konnten schon damals ein ´Sehr Gut´ mit nach Hause nehmen. Aber etwas fehlte, um noch besser zu werden. 4 Blätter aber kein Stängel?! So überredete Elisabeth Hirm ihren Bruder Jakob, der ebenfalls ein begeisterter Musikant ist, seine Steirische Harmonika kurz zur Seite zu legen und eben mal schnell Kontrabass zu lernen.
Beim Volksmusikwettbewerb 2005 in Klagenfurt konnte Jakob Hirm das überzeugende und ansprechende Musizieren der Gruppe lebendiger gestalten und abrunden. Nach vielen Darbietungen bei diversen Veranstaltungen sowie im Fernsehen, sammelte das Kleeblatt genügend Routine um 2006 in Innsbruck die höchste Auszeichnung im Bereich der echten Volksmusik zu erspielen. Den pädagogischen Fähigkeiten, der Geduld und dem Fleiß von Eveline Schuler ist es zu verdanken, dass sich die Jugendlichen so motivieren ließen, um dieses hohe musikalische Niveau zu erreichen.

Harfenduo ´Saite an Saite´
Manuel Gasser und Anna-Maria Kavallar haben vor ca. 7 Jahren mit ihrem Harfenunterricht and der Bezirksmusikschule Klagenfurt bei Eveline Schuler begonnen. Bald schon konnten sie beim Harfenensemble ´Klagenfurter Harfenflöhe´ mitwirken. Da die Volksmusik beiden besondere Freude bereitete, beschlossen sie, ein Harfenduo zu gründen. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin strebten sie es an, beim 16. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck, im Oktober 2004, teilzunehmen.
Nach 2-monatiger guter Vorbereitung konnten sie zur großen Freude das Prädikat ´Sehr Gut´erreichen. Sie musizieren mit viel Begeisterung und wirkten auch schon bei einigen öffentlichen Veranstaltungen mit. Auch beim Volksmusikwettbewerb in Krastowitz und beim 17. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck erreichten sie mit das Prädikat ´Sehr Gut´. Die große Begeisterung und Freude am gemeinsamen Harfenspiel und der Volksmusik verdanken sie ihrer Lehrerin Eveline Schuler, die ihnen mit viel Geduld und Gefühl das Harfenspielen beibringt.


A zünftige Hackbrettmusik
Die Gruppe besteht aus Manuel Gasser an der Harfe, Elke Grollitsch am Hackbrett und Christiane Leutschacher am Kontrabass. Gegründet wurde dieses Ensemble für den Volksmusikwettbewerb 2005, der im September im Schloss Krastowitz stattfand. Bei diesem Wettbewerb konnten es das Prädikat ´Ausgezeichnet´ erspielen. Im folgenden Jahr 2006, war es eigentlich geplant, dass Manuel und Elke gemeinsam mit Jakob Hirm am Kontrabass am Volksmusikwettbewerb in Innsbruck teilnehmen würden. Da dies aufgrund von zeitlichen Problemen leider nicht geklappt hat, ist Gott sei Dank Christiane für Jakob eingesprungen und sie konnten doch noch am Wettbewerb teilnehmen. Nach Hause kamen sie dann mit dem Prädikat ´Sehr gut´.

Das ´Trio Arpeggio´
setzt sich aus drei Schülerinnen der Musikschule Klagenfurt, Klasse Eveline Schuler zusammen: Elisabeth Goritschnig, Sarah Gaggl und Martina Leutschacher.
Schon bald nach Beginn ihrer Harfenausbildung saßen sie gemeinsam auf der Bühne der Musikschule und nach Teilnahme bei ´Prima la musica´ als Solisten (mit der Bewertung ´sehr gut´) schlossen sie sich zusammen, um bei verschiedenen Wettbewerben gemeinsam aufzutreten. Prima la musica, Kärntner Volksmusik-Wettbewerb, Volksmusikwettbewerb Innsbruck, alles mit der Bewertung: ´Ausgezeichnet´.
Bühnenerprobt, da sie auch Mitglieder verschiedener Musikensembles sind, lieben sie es, gemeinsam zu musizieren und aufzutreten.