DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A55491
MGV Poggersdorf

Jenseits des Tales

Leitung: Franz Buchleitner



Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Michael Glantschnig, Wutschein 23, 9064 Pischeldorf, 04224 81 044


 Homepage     Mail-Adresse

Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen im März 2005 in der Volksschule Poggersdorf • Aufnahme und Produktion TONSTUDIO WEIKERT, A-9560 Feldkirchen, 04276 / 8153 • www.weikert.com • Technik: Thomas Mildner • Aufnahmeleitung und Editing: Peter Weikert • Chorfoto: Thomas Samitz • Kontakt: Michael Glantschnig, Wutschein 23, 9064 Pischeldorf, 04224 81 044 • www.mgv-poggersdorf.at • michael.glantschnig@inode.at

Gesungen wurde in Poggersdorf schon vor dem ersten Weltkrieg. Im Jahre 1919 fanden sich Männer unter Chorleiter Hans Wedenig zum Singen zusammen. Bald übernahm dessen Bruder Engelbert Wedenig diese Sängerrunde, welche auch die Gottesdienste gesanglich umrahmte. 1930 kam es infolge der politischen Ereignisse zu einer Spaltung der Sängerschaft. Ein Teil der Sänger blieb bei Engelbert Wedenig, der Großteil aber setzte die Pflege des Liedes unter Chorleiter Blasius Lederwasch fort. Dieser Sängerrunde stand der damalige Pfarrer, Hw. Krischaj, als Berater zur Seite. Durch den Tod dieses Seelsorgers fand das Singen ein Ende, weil der neue Pfarrer, Hw. Fertala, am Männergesang wenig Interesse hatte, einen gemischten Chor bildete und auch den slowenischen Kirchengesang wünschte. Dies führte dazu, daß zu Pfingsten 1935 ein Großteil der Sänger seinen Austritt aus dem Chor erklärte. Nun führte Engelbert Wedenig jenen Teil der Sänger, welcher bei ihm geblieben war, wieder mit den anderen zusammen. So brachte das Jahr 1935 eine Wiedervereinigung aller sangesfreudigen Männer. Die Proben wurden unter Chorleiter Hans Gussnig im Gasthaus Krassnig aufgenommen. Die Gründung des MGV Poggersdorf wurde beschlossen. Am 15. September 1935 fand das Gründungsfest statt.

Im Mai 1937 übernahm der Kaufmann Franz Egger die Leitung des MGV Poggersdorf. Das Jahr 1938 brachte eine Unterbrechung des Vereinslebens, das Vereinsvermögen wurde beschlagnahmt, und durch den Ausbruch des Krieges mußten die meisten Sänger einrücken. Als der Krieg zu Ende war und die Männer aus der Gefangenschaft nach Hause zurückkehrten, wurde bald der Wunsch nach Aufnahme des Singens wach. Im März 1946 fanden sich die Sänger auf meine Einladung hin zu einer Besprechung zusammen. Dabei wurde beschlossen, alle sangesfreudigen Männer und Burschen zu Proben einzuladen. Die erneute Vereinsgründung folgte. Die Chorleitung übernahm Hans Gussnig, dem ich nach kurzer Einarbeitung folgte. Anfang 1993 konnte ich diese Arbeit in die jungen Hände meines Nachfolgers Franz Buchleitner legen. Auch dem Nachwuchs wird großes Augenmerk geschenkt, denn nur so kann der Bestand des Vereines gesichert werden.

Alfred Lamprecht - Ehrenchorleiter des MGV Poggersdorf