DETAILSEITE KATALOG MSc MEDIA                                            

Kat.Nr.: A24454
Militärmusik Salzburg

Die Regimentskinder

Leitung: Mj. Ernst Herzog

Produktion für Musikverlag Rundel (siehe Homepage)

Kontakt (gültig zur Zeit der Aufnahme):
Musikverlag Rundel D-88428 Rot an der Rot, 08395 / 94 260 oder MilMus. Salzburg 0662 / 89 65-65 50


 Homepage     Mail-Adresse

Diese Produktion ist fertig

Aufgenommen im November 2002 im Rainersaal der Rainerkaserne Salzburg. Aufnahme: TONSTUDIO WEIKERT, A-9560 Feldkirchen, 04276 / 81 53, www.weikert.com, Aufnahmeleitung: Johann Wurzer, Technik und Editing: Peter Weikert, Produktion: Musikverlag Rundel D-88428 Rot an der Rot, 08395 / 94 260

Die Militärmusik des Militärkommandos Salzburg, Traditionsnachfolgerin der Regimentsmusik des k.u.k. Infanterie-Regiments Erzherzog Rainer Nr. 59, wurde im Herbst 1956 beim Feldjägerbataillon 29 in der Rainer-Kaserne zu Salzburg neu aufgestellt. Ihr erster Kapellmeister war der später als Musikreferent in das Bundesministerium für Landesverteidigung berufene Oberst Prof. Leo Ertl. Im Frühjahr 1958 konzertierte diese Militärkapelle bereits zum ersten Mal mit einem anspruchsvollen Programm bei den beliebten Mirabellgarten-Konzerten vor zahlreichem in- und ausländischen Publikum. Die Leistungen der Militärmusik, die sich besonders um die Pflege der Werke heimischer Komponisten und um die Aufführung originaler Blasorchesterwerke bemühte, fanden ihre Anerkennung in der Einladung zu repräsentativen Veranstaltungen in Deutschland, Italien, Polen, der Tschechischen Republik und in der Schweiz. Die musikalische Gestaltung des ´Salzburger Fackeltanzes´ mit Werken von Michael Haydn, W.A. Mozart und Leopold Mozart wurde jeweils anlässlich der feierlichen Eröffnung der Salzburger Festspiele zum Höhepunkt der Jahresarbeit der Militärmusik Salzburg. Im Jahre 1975 trat Oberst Prof. Ertl sowohl als Armeekapellmeister des Österreichischen Bundesheeres als auch in seiner Funktion als Dirigent der Militärmusik Salzburg in den Ruhestand. Sein Nachfolger, Oberst Josef Spirk, stellte die optischen Wirkungsmöglichkeiten in den Vordergrund, ohne die musikalischen Anforderungen zu vernachlässigen. Im März 1995 wurde Militärkapellmeister Oberst Spirk zum Musikreferent des Österreichischen Bundesheeres ernannt und konnte damit seine militärmusikalische Erfahrung und sein organisatorisches Geschick dem gesamten Militärmusikwesen Österreichs zur Verfügung stellen. Gleichzeitig wurde Militärkapellmeister Hauptmann Hannes Apfolterer mit der Leitung der Militärmusik Salzburg beauftragt. Am 1. Dezember 2000 übernahm Militärkapellmeister Major Ernst Herzog die Leitung der Militärmusik und setzt in konsequenter Weise die Tradition dieses Orchesters fort. Neben den zahlreichen Konzertauftritten legt Major Herzog großen Wert auf militärische Veranstaltungen und das kulturelle Geschehen des Landes Salzburg.



Major Ernst Herzog, geboren 1959 in Saalfelden.
Studium an der Hochschule Mozarteum bei Prof. Bruce Holcomb und Prof. Manfred Hoppert vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie Blasorchesterleitung bei Prof. Mag. Emil Rieder. 1994 erfolgte die Diplomprüfung im Hauptfach Tuba, anschließend Beginn der Ausbildung zum Musikoffizier. Februar 1998 Dienstprüfung zum Militärkapellmeister. Von Mai 1999 mit der Führung der Militärmusik des Militärkommandos Vorarlberg betraut. Seit dem 1. April 2000 leitete er die Militärmusik Tirol, um schließlich am 1. Dezember 2000 die Leitung der Militärmusik Salzburg zu übernehmen.