Sie befinden sich hier:   START > DIE FIRMA > STUDIO > KALKULATION
Bei uns geben Sie den Ton an!
Bei uns geben Sie den Ton an!

KALKULATION

Warum wohl haben diese beiden Autos verschiedene Preise?

Preisvergleiche - gibt es die? Ja, aber nur wenn die Qualität (vor allem die musikalische) und der dafür notwendige Arbeitseinsatz (bei und nach der Aufnahme) vergleichbar sind.

Die Vielfalt der technischen Entwicklung hat in der letzten Zeit so viele Möglichkeiten geschaffen, dass es nahezu unmöglich ist, Anbote zu erstellen, die mit anderen vergleichbar sind. Es ist so wie mit dem Handy und dem Fotografen: Beide machen Bilder.
Wir haben uns daher schweren Herzens entschlossen, die immer unüberschaubarer gewordene Preisliste mit Arbeitszeit, Aufpreisen usw. hier nicht mehr zu veröffentlichen, da wir beobachtet haben, dass viele Kunden damit überfordert waren.

Lassen Sie uns erklären, warum. Wenn Sie das nicht interessiert, lesen Sie nicht weiter, dann sind Sie bei uns sowieso falsch.

Eine CD-Aufnahme ist ein sehr kompliziertes Gebilde, bei dem die Qualität, so meinen wir, zu 80% vom künstlerischen Vermögen und Wollen aller beteiligten Personen abhängt. Dort liegt die "Arbeit", ganz gleich, ob wir mit Mitgliedern der Moskauer Philharmonie oder mit einem Volksmusikanten auf der "Steirischen" arbeiten. Die übrigen 20% fallen auf die Tonträger (die CDs) selbst. Sie sind sehr leicht kalkulierbar und machen den kleinsten Teil des Budgets aus.
Die Frage: "Was kostet bei Euch eine CD?" ist also so leicht zu beantworten, wie die Frage: "Was kostet ein Auto?"
Nahezu unumgänglich zu einer Erstellung eines seriösen Angebots erscheint uns daher ein unverbindliches Gespräch, bei dem natürlich der Kassier, aber vor allem der künstlerische Leiter dabei sein sollte. Vielleicht sogar anlässlich einer Probe. Wir wollen künftigen Partnern gerne einmal in die Augen schauen. Das sollte auch für Sie gelten. Es sind viele, viele Fragen zu klären, die für einen guten Tonträger wichtig sind:

z.B:
• Welchen Qualitätsanspruch stellen Sie an sich selbst und an uns?
• Können Sie diesen Anspruch auch für sich selbst erfüllen?
• Welche Qualität dürfen wir von Ihnen erwarten? - Danach richtet sich unser notwendiger Arbeitseinsatz.
• Welchen Arbeitseinsatz ist der Unmotivierteste in Ihrer Gruppe zu leisten bereit? - Nach ihm richtet sich alles.
• Was kann unsere Technik? Was kann die Technik der "Mitbewerber"? ("Digital" allein ist zu wenig - Wir machen unsere Aufnahmen schon über 20 Jahre digital - heute auf DVD-Surround Standard - also weit über dem Qualitätslevel der CD).
• Wie weit sind Sie bereit, für die Verbesserung der künstlerischen Qualität zu investieren? - Sprich: auch zu bezahlen. (z.B.: Ein Chor, der in der Intonation andauernd "rutscht", kann gleich einmal das doppelte oder dreifache an Arbeitszeit erfordern).
• Wie weit sind sie bereit, sich von einem kompetenten Aufnahmeleiter führen zu lassen, der Ihnen auch sagen kann, wie man CD-gerecht musiziert.
• Ist Ihre Gruppe flexibel genug, auf Ratschläge des Aufnahmeleiters, der ja zum Schluß der Letztverantwortliche ist, einzugehen.
• Wie sieht überhaupt Ihr Programm aus? (Ein "wackliger" Solist z.B. kann Lust bei allen Beteiligten schnell in Frust verwandeln).
• Wäre es Ihnen recht, wenn der Aufnahmeleiter auch einmal bei einer Probe dabei sein könnte, um Vertrauen (das Wichtigste im künstlerischen Bereich) aufzubauen und das eine oder andere Problem schon von vorneherein auszuschalten?
• und, und, und...

Am Ende dieses unverbindlichen Gespräches sollten einmal alle Beteiligten (Sie und wir) das Gefühl bekommen, ob sie miteinander arbeiten können bzw. überhaupt wollen.
Dann können wir ein wirklich seriöses, verbindliches Anbot stellen.

Es gibt in der letzten Zeit viele Angebote von den vielen "Mitbewerbern", die ja jetzt wie Pilze aus dem Boden schießen, die uns sehr zu denken geben. -
z.B. 8 Stunden Aufnahmezeit für eine Chorproduktion (schau, schau, wie flott...). Keine Rede von Art des Programmes, Programmlänge, Aufnahmeleiter (was tut denn der?), Austro-Mechana (was ist denn das schon wieder?), CD-R oder CD (gibts da einen Unterschied?), grafische Gestaltung des Booklets....
Nur: Eine CD kostet.....

Wir wollen jedenfalls vor allem künstlerisch (und hier beziehen wir auch einfachste Volksmusikanten und Sänger ein) beste Qualität erreichen. Die technische Qualität ist sowieso Voraussetzung und das kleinste Problem. Wo MSc draufsteht, sollte jedenfalls auch MSc drin sein.

So halten wir es schon bei über 1000 Produktionen mit über 20 000 Titeln, müssen aber natürlich zugeben, daß wir unsere hochgesteckten Ziele aus verschiedensten Gründen auch nicht immer erreichen. Perfekt wird es nie sein - das ist ganz normal. Die Tatsache, daß wir die renommiertesten Gruppen in Kärnten und viele in anderen Bundesländern zu unseren Kunden (sehr oft auch Freunden) zählen dürfen, macht uns jedoch ein wenig stolz.

Scheuen Sie sich also nicht, uns zu einem unverbindlichen Gespräch einzuladen. Wir kommen gerne zu Ihnen. Schön wäre es, wenn wir bei dieser Gelegenheit auch etwas von Ihnen hören könnten. Wir können dann wirklich alles in Ruhe besprechen und natürlich auch über Preise reden. Dann erhalten Sie auch Ihr Angebot. Sie kaufen ja nicht einen Liter Milch - oder vielleicht eine Katze im Sack ?!?

Greifen Sie ruhig zum Telefonhörer - 0043 (0)4235 20 4 01 
oder mailen Sie  HIER
aber bitte stellen Sie nicht gleich die Frage: "Was kostet eine CD?", sondern vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit uns.

Vielleicht interessiert Sie auch unsere  REFERENZLISTE .
Oder lesen Sie unter den Fachexpertisen den Aufsatz über BILLIGE CDs.